Verwaistes Pallas-Eichhörnchen

Clip eines verwaisten Pallas-Eichhörnchen

Ein kurzer Videoclip eines süßen Pallas-Eichhörnchens, das seine kleine Künste zeigt und genießt in guter Geborgenneit zu sein, wird online immer beliebter.

Dieser Videoclip ist eine Arbeit von Oon, einer in Norden Thailands lebenden Thailänderin

Binomialname: Callosciurus erythraeus, Peter Simon Pallas, 1779

Das Pallas-Eichhörnchen (Callosciurus erythraeus), das auch als rotbauchiges Baumeichhörnchen bezeichnet wird, ist eine Eichhörnchensorte, die in Greater China, Indien und auch in Südostasien heimisch ist.

Beschreibung Pallas-Eichhörnchen

Pallas-Eichhörnchen ist ein mittelgroßes Baumeichhörnchen mit einer Kopf-Körper-Größe von 16 bis 28 cm und einem Schwanz von 11 bis 26 Zentimetern Größe.

Beide Geschlechter haben eine ähnliche Dimension und ein ähnliches Aussehen und berücksichtigen auch zwischen 310 und 460 g sigfig = 2. Die Farbe des Pelzes unterscheidet sich zwischen den vielen verschiedenen Unterarten erheblich, ist jedoch am Oberkörper typischerweise bräunlich mit einem rötlicheren Tönung am Bauch und auch häufig mit etwas Schwarz am Schwanz.

Das genaue Muster und auch die Haartöne werden häufig verwendet, um Unterarten voneinander zu unterscheiden, machen es jedoch schwierig, die Typen als Ganzes von verschiedenen anderen, ähnlich variablen Baumeichhörnchentypen zu unterscheiden.

Unterart des Pallas-Eichhörnchen

Über 30 Unterarten wurden tatsächlich erkannt, obwohl nicht alle von allen Behörden anerkannt sind. (Siehe Liste noch mehr unten aufgeführt).

Zirkulation sowie Umwelt des Pallas-Eichhörnchen

Das Eichhörnchen von Pallas ist in weiten Teilen Südostasiens verbreitet und besteht aus weiten Teilen Ostindiens, Bhutans, Nord- und auch Ost-Myanmars, Vietnams, Teilen Kambodschas und auch Laos, einem Großteil Thailands, der nördlichen Halbinsel Malaysia, Süd- und Ostchina, sowie Taiwan.

Innerhalb dieses Gebiets werden sie in einer Reihe von Waldlebensräumen entdeckt, die unter 3000 m Höhe aufgeführt sind und aus exotischen sowie subtropischen immergrünen Laubbäumen sowie subalpinen Nadelbaumwäldern bestehen.

In der argentinischen Provinz Buenos Aires, in Belgien, den Niederlanden, Frankreich und auch in Japan wurden tatsächlich Populationen eingeführt.

Pallas-Eichhörnchen Biologie

Wie alle Baumeichhörnchen sind Pallas ‚Eichhörnchen weitgehend vegetarisch. Sie essen eine Vielzahl verschiedener Lebensmittel und haben unterschiedliche Ernährungspläne in verschiedenen Teilen ihrer Vielfalt.

Wichtige Lebensmittel bestehen jedoch aus Blättern, Blüten, Samen und Früchten. Sie verbrauchen auch kleine Mengen Insekten sowie periodische Vogeleier.

Die Eichhörnchen brüten das ganze Jahr über und können sich wieder paaren, sobald sie einen früheren Wurf entmutigt haben.

Die Mutterschaft dauert 47 bis 49 Tage und führt auch zur Geburt von bis zu vier Jungen, wobei zwei häufig sind.

Die Jungen verlassen das Nest mit 40 bis 50 Tegen und sind mit einem Jahr geschlechtsreif.

Pallas-Eichhörnchen Verhalten

Pallas ‚Eichhörnchen sind tagaktiv und bevölkern einen Großteil des Waldhimmels. Sie bauen beide Blattnester 7 bis 18 m über dem Boden und, noch weniger allgemein, unterirdische Höhlen.

Weibchen besetzen Haussorten von nur 0,5 bis 0,8 ha, die sich im Allgemeinen nicht überlappen, während Männer viel größere Sorten von 1,3 bis 3,8 ha besetzen, die sich mit denen von Männchen und Weibchen in der Nähe überschneiden.

Wie bei mehreren anderen Eichhörnchen wurde tatsächlich beobachtet, dass sie im Herbst Eicheln zwischenspeichern.

Die Eichhörnchen telefonieren, um Nachbarn von Mördern zu warnen, und es wurde auch beobachtet, dass sich Baumkletterschlangen drängen, wobei Weibchen, die junge Tiere schützen, besonders wahrscheinlich mitmachen. Mänchen telefonieren ebenfalls vor und nach der Paarung laut .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − sechzehn =